Ruiniert eine magnetische Geldbörse Ihre Kreditkarten?

By Veronica Eisner

Updated October 10, 2023 @ 08:59AM

In This Article

Geldbörsen mögen wie ein einfaches Accessoire klingen. Doch die Technologie, die in Wallets steckt, kann sehr unterschiedlich sein. Einige Geldbörsen und Geldscheinklammern verwenden beispielsweise Magnete, um die Geldbörse und ihren Inhalt an Ort und Stelle zu halten. Man geht davon aus, dass magnetische Geldbörsen und magnetische Geldscheinklammern den Streifen entmagnetisieren können, was wiederum den Streifen der Karte unbrauchbar macht. 

Dank der RFID-Chips, die in den meisten Karten verbaut sind, sind Streifen heute weniger notwendig als früher. Sie möchten aber trotzdem nicht, dass ein Magnet Teile Ihrer Kredit- oder Schuldenkarte überflüssig macht. Beeinflussen diese magnetischen Geldbörsen also die ordnungsgemäße Funktion Ihrer Kreditkarte?

Allett Damenbrieftasche The Accordion

Nicht wirklich

Es ist absolut wahr, dass die Streifen der meisten Kreditkarten Magnetpartikel auf Eisenbasis verwenden. Die Eisenpartikel speichern Ihre Kreditkartendaten. Wenn Sie also Ihre Karte durchziehen, liest ein Kreditkartenlesegerät die Eisenpartikel, um Ihre Transaktion zu verarbeiten.

Wenn man diese Partikel mit einem Magneten angreift, vermischen sich die Partikel und die Daten können nicht mehr genau gelesen werden. Sollte ein ausreichend starker Magnet mit Ihrer Kreditkarte in Kontakt kommen, kann er diese durchaus entmagnetisieren, was wiederum dazu führen würde, dass zumindest der Streifen Ihrer Karte unbrauchbar wird (obwohl der Chip weiterhin ordnungsgemäß funktionieren würde). 

Allerdings verlieren Kreditkartenunternehmen jedes Jahr Millionen von Dollar, wenn sie beschädigte Karten ersetzen. Daher werden Kreditkarten – zumindest moderne Kreditkarten – in eine Plastikfolie eingebettet, die verhindert, dass das Eisen beschädigt wird, und verhindert, dass die Karte entmagnetisiert wird. Um die überwiegende Mehrheit der Kredit- und Debitkarten zu entmagnetisieren, wäre ein starker Magnet erforderlich, der weitaus stärker ist als eine magnetische Geldbörse.

Warum blieb der Mythos bestehen?

Es ist nicht ganz klar, warum man glaubt, dass magnetische Geldbörsen Kreditkarten entwerten können. Aber es gibt einige wahrscheinliche Gründe dafür, dass viele Menschen diesen Glauben teilen. Diese beinhalten:

  • Hotelkarten – Hotelkarten haben möglicherweise die Form einer Kreditkarte und verwenden einen Streifen wie Kreditkarten, sie unterscheiden sich jedoch erheblich. Hotelkartenstreifen verwenden eine viel geringere magnetische Koerzitivfeldstärke und keine Kunststoffbeschichtung. Dadurch sind sie sehr anfällig für Magnete – und zwar so sehr, dass nicht nur magnetische Geldbörsen diese Hotelkarten auslöschen würden, sondern auch andere Kreditkarten verfügen oft über eine magnetische Anziehungskraft, die stark genug ist, um sie ebenfalls zu zerbrechen. Magnetische Geldbörsen werden für Personen, die Hotelkarten mit sich führen, nicht empfohlen. Wenn eine Hotelkarte in einer magnetischen Geldbörse entmagnetisiert wird, kann man sich oft leicht vorstellen, dass eine Kreditkarte dasselbe tut. 
  • Beschädigung magnetischer Geldklammern – Es ist unwahrscheinlich, dass die Magnete in magnetischen Geldbörsen und magnetischen Geldklammern Schäden an einer Kreditkarte verursachen. Geldscheinklammern bergen jedoch auch andere Risiken. Normalerweise müssen Sie Ihre Kreditkarten durch den Verschluss schieben, um sie an Ort und Stelle zu halten. Diese Reibung – nicht der Magnet, sondern die Reibung beim Einführen der Karte durch den Magneten – kann dazu führen, dass der Streifen beschädigt wird, was ihn wiederum unbrauchbar macht. Bei Magnetgeldbörsen besteht dieses Risiko normalerweise nicht, da sie über weiche Taschen verfügen.
  • Einfach die Schuld zu tragen – Oft wissen wir nicht, warum eine Karte beschädigt wird oder nicht mehr funktioniert. Da es sich oft um ein Mysterium handelt, ist es einfacher, die Schuld auf etwas wie einen Magneten in einer Brieftasche zu schieben, anstatt mit den Schultern zu zucken und zu erkennen, dass die tatsächliche Ursache möglicherweise nicht ganz klar ist. Dies gilt insbesondere dann, wenn eine Karte schon relativ früh nach Erhalt nicht mehr funktioniert.

Und weil es technisch wahr ist, dass ein Magnet dazu führen kann, dass der Streifen einer Karte nicht mehr funktioniert – auch wenn es unwahrscheinlich ist, dass Ihre Karte mit einem so starken Magneten in Berührung kommt – ergibt das die Aussage: „Ein Magnet in Ihrer Brieftasche könnte es sein.“ Den Kreditkartenstreifen entmagnetisieren“ ist technisch gesehen wahr, auch wenn es nicht wörtlich wahr ist. 

Damenbrieftasche von Allett – The Envelope Wallet

Finden Sie die richtige Geldbörse für Ihre Bedürfnisse

Auch wenn die Magnete selbst für Kreditkarten harmlos sind, können Geldscheinklammern dennoch harmlos sein. Aus diesem Grund ist es immer eine gute Idee, eine Brieftasche anstelle einer Geldklammer zu finden, um Ihre Kreditkarten und andere Brieftaschengegenstände aufzubewahren. Sehen Sie sich unser gesamtes Sortiment bei Allett an, um die perfekte Geldbörse für Ihre Bedürfnisse zu finden. 

Products mentioned in this article

Ausweis-Geldbörse

4-12 Karten, Geldscheine, Mikrostift

$66.00

Das Original

4-24 Karten, Rechnungen, Quittungen

$66.00

Akkordeon-Geldbörse

2–15+ Karten, gefaltete Geldscheine, Münzen, Mikrostift

$48.00

Umschlag-Geldbörse

4–24 Karten, flache Geldscheine, Quittungen, Münzen, Mikrostift

$68.00

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen